Der Stern des unsichtbaren Imperiums

(Über Jean Parvulesco)

von Alexander Dugin

1. Beruf - Visionär

Jean Parvulesco ist ein lebendes Rätsel der europäischen Literatur. Mystiker, Dichter, Literaturkritiker, Kenner der politischen Intrigen, Revolutionär, Freund und Vertrauter vieler europäischer Berühmtheiten der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts (von Ezra Pound und Julius Evola zu Raymond Abellio und Arno Breker). Seine wahre Persönlichkeit bleibt ein Rätsel. Ein Rumäne, der in den Vierziger Jahren in den Westen geflohen ist, wurde einer der brillantesten französischen Stilisten der zeitgenössischen Poesie und Prosa. Aber wie unterschiedlich seine verschiedenen Werke auch waren, von tantrischen Strophen und komplizierten okkulten Romanen zu Biographien seiner berühmten Freunde (insbesondere "Die rote Sonne des Raymond Abellio"), seine wirkliche Berufung war es, ein "visionärer", direkter und inspirierter Betrachter der spirituellen Sphären zu sein, die sich für den Erwählten hinter dem düsteren und trivialen Erscheinungsbild der heutigen profanen Welt öffnen.

Zugleich hat Parvulesco nichts gemein mit den vulgären Repräsentanten des zeitgenössischen Neomystizismus, der als eine Art instrumenteller Kompensation für die technische und informationstechnologische Routine des Alltagsleben weit verbreitet ist. Parvulescos Vision ist schwermütig und tragisch: er hat keinerlei Illusionen über die infernale Natur der zeitgenössischen Welt (in diesem Sinn ist er wahrscheinlich ein Traditionalist). Ihm ist der infantile Optimismus der Theosophen und Okkultisten und die pseudomystische "rosa Brille" des New Age völlig fremd. Aber, anders als viele Traditionalisten mit einem "akademischen" Temperament, beschränkt er sich nicht auf die skeptische Predigt über die "Krise der modernen Welt" und auf leere Worte, die die materialistische Zivilisation am Ende des Kali-Yuga (des schwarzen Zeitalters) verurteilen. Jean Parvulescos Texte sind vom Sakralen erfüllt, das direkt aus ihnen spricht, durch eine traumgleiche, fast prophetische Schicht seltsamer Offenbarungen, von "Besuchen" die aus höheren Sphären durchbrechen, indem sie jene dunklen Energien magisch blockieren, die die kollektive und kosmische Psyche der heutigen Welt erfüllen. Parvulesco ist ein authentischer Visionär, genügend tief und ideologisch vorbereitet, um nicht gleich die ersten Phantome der subtilen Wirklichkeit denen er begegnet als "Lichtboten" zu akzeptieren, sondern zur gleichen Zeit seine Intuition in einer gefährlichen und gewagten "Reise nach innen", zum "Zentrum des schwarzen Sees" der modernen Seele, anspannt, ohne Furcht über die Normen hinauszugehen, die die rationale Dogmatik aufgestellt hat (hier entspringen die vielschichtigen Paradoxien, die sich in Parvulescos Bücher finden). Parvulescos Botschaft kann so definiert werden: "Das Heilige ist aus der täglichen Wirklichkeit der modernen Welt verschwunden, und es ist völlig offensichtlich, daß wir im Ende der Zeiten leben, aber das Heilige ist nicht vergangen (denn es kann nicht einmal theoretisch vergehen, da es ewig ist), sondern wurde in eine nächtliche, unsichtbare Projektion verwandelt, die nun bereit ist, herunterzukommen in den menschlichen, physischen Kosmos in einem schrecklichen, apokalyptischen Gipfelpunkt der Geschichte, an dem die Welt, die ihre spirituelle Natur vergessen und verleugnet hat, gezwungen wird, ihr in einem brutalen Aufblitzen der Offenbarung zu begegnen." So lange dies nicht stattgefunden hat und die Menschheit friedlich in dunklen, materialistischen Illusionen schläft, bleiben nur die wenigen Erwählten, Visionäre, Mitglieder der geheimen Bruderschaft, des Apokalyptischen Ordens, wach und bereiten im Geheimen die Wege für das Kommen der letzten Stunde, des "himmlischen Königreichs", des großen Imperiums der Endzeit.

Jean Parvulesco sieht sich nicht als eine literarische Gestalt, sondern als Verkünder dieses unsichtbaren Imperiums (eines seiner letzten Bücher heißt "Der Stern des unsichtbaren Imperiums"), als Sprecher des verborgenen Parlaments, das sich aus der planetarischen Elite der "Erwachten" zusammensetzt. Seine Persönlichkeit verdoppelt, verdrei- und vervierfacht sich in den Figuren seiner Romane, unter denen der Autor selbst neben seinen Doubles, okkulten Nachahmungen, wirklichen historischen Personen, außerweltlichen Schatten, Gerippen des "Zwielichts von außerhalb", "nominalen Dämonen", und Agenten okkulter Geheimdienste, einen Platz einnimmt. Parvulesco eröffnet eine vollständige Parallelwelt, keine Bühnendekorationen für individuelle Phantasien oder Erinnerungen. Seine Texte sind von furchterregender Wirklichkeit erfüllt: sein seltsamer (oftmals sehr schwarzer) Humor berührt manchmal die heiligen Reliquien von Religionen, Dogmen und Regeln, um deren innere, mysteriöse Essenz von spirituell verheerender, fetischistischer Ehrerbietung zu befreien und so wieder zu erwecken. Indem er tantrischen Vorschriften folgt, gibt Parvulesco der Sprache Leben und macht sie operativ. Darum sind seine Texte mehr als Literatur. Es sind magische Sprüche und skandalöse Brandmarkungen; es sind die Provokationen von Ereignissen und die Voraussagen ihrer Bedeutung; es sind Tauchfahrten in den Ozean des Inneren, in unterirdische Tunnel des Verborgenen, in das erschreckende Reich dessen, was in jedem von uns existiert. Darum kann Parvulesco so erschreckend sein, wie es jedes wirkliche Genie ist: er untersucht uns absichtlich und wissenschaftlich in unserem Inneren, manchmal über den Rand des Bekannten hinaus. Der visionäre Anatom.

2. Am Anfang war die Verschwörung

Parvulesco antwortet klar und paradox zugleich: zweifach.

Geheimagenten des Seins und des Nicht-Seins tauchen auf allen Schlüsselebenen der Kontrolle der modernen Welt auf und leiten alle Zivilisationsprozesse. Aus der Überlagerung der beiden Energievektoren zweier okkulter Netze resultiert das Gefüge der wirklichen Geschichte. Generäle und Terroristen, Spione und Dichter, Präsidenten und Okkultisten, Kirchenväter und Ketzer, Mafiosi und Asketen, Freimaurer und Naturforscher, Huren und Heilige, Salonkünstler und Aktivisten der Arbeiterbewegung, Archäologen und Betrüger - sie alle sind nur gehorsame Spieler eines Verschwörungsdramas, und wer weiß, welche soziale Maske einen höheren Initiierten verbirgt? Oft stellt sich ein Gangster oder ein Bettler als Amtswalter eines Präsidenten oder des Papstes heraus, und ein militärischer Führer oder ein Bankier ist nur eine Marionette eines Salondichters, hinter dessen grotesker und phantastisch anmutender Persönlichkeit sich ein kalter Guru und ein Architekt der brutalen politischen Geschichte verbirgt.

3. Gegen Dämonen und Demokratie

"Der Stern des unsichtbaren Imperiums" ist Parvulescos Schlüsselroman. In ihm werden die Fäden seiner früheren Bücher verknüpft. Das Werk beschreibt die transzendentale Metageschichte, deren Chronist unser Autor ist, wie sie sich ihrem finalen Ausgang nähert. Hier ist die Zusammenfassung: Auf dem ganzen Planeten, aber besonders in Frankreich und Portugal (und auch in Peru und Mexiko), den magischen "Akupunktur"punkten des okkulten Westen, haben die Agenten des Nicht-Seins schwarze Pyramiden errichtet, physische und übernatürliche Objekte, die das direkte Einwirken der dämonischen Energien, der Horden von Gog und Magog, ermöglichen sollen. Dieses apokalyptische Projekt hat einen geheimen Namen, das "Wassermann-Projekt", da - in Übereinstimmung mit der astrologischen Symbolik - das Zeitalter des Wassermanns heraufdŠmmet, das aber nicht Glück und Harmonie herbeiführt (wie es die "Agenten des Nicht-Seins" der Menschheit einzureden versuchen), sondern Auflösung, Verwesung, Chaos und Tod, "die Auflösung in den niederen Wässern". Der Held von "Der Stern des unsichtbaren Imperiums", Tony d'Antremont, drückt die prophetische Vision des Anfangs des "Wassermann-Zeitalters" in dieser Weise aus: "Ich sehe, wie Lovecraft, das Umwälzen von enormen verfaulenden Massen, die sich in endlosen Wellen bewegen, die letzten verbleibenden Kristallstrukturen des Widerstandes der spirituellen Eliten überfluten; ich starre in ekstatischer Kraftlosigkeit meines halluzinatorischen Erwachens auf den schimmernden schwarzen Schaum, auf den Schaum der schwarzen Desintegration, den Schrecken des demokratischen Gestanks und auf die erschreckenden Organe dieser konvulsierenden Körper, die - im Makeup schmutziger Huren mit einem falschen Lächeln, mit dem kalifornischen Strandlächeln europäischer Antifaschisten, mit dem Lächeln der Mannequinhuren in flimmernden Fenstern (so würde ich es definieren) - unsere letzte Niederlage vorbereiten, die uns zu einem Ziel führen, das sie selber nicht kennen, oder, um genauer zu sein, das sie nur zu gut kennen, und uns auf dem Weg dorthin mit Behagen das Mark aus den Knochen saugen; das ist der halluzinatorisch bleierne Mantel der Menschenrechte, dieser kotig-erbrechenerregende Auswurf der Hölle, obwohl ich damit die Hölle beleidige."

Die Diener des "Wassermanns", die schwarzen, schattenhaften "Gerippen" den Weg in die Menschenwelt öffnen, versuchen diesen unnatürlichen Advent als einen Segen, eine Erlösung, als das Ziel der Evolution zu präsentieren, und verbergen seine wahre Natur, Vomitto Negro (das schwarze Erbrochene), hinter den politischen und spiritualistischen Schlagworten New Age und Neue Welt-Ordnung.

Aber gegen den Wassermann, in dem sich das ganze schreckliche, "metagalaktische" Potential des Netzwerkes des Nicht-Seins konzentriert, das seine endgültige Inkarnation in der "Neuen Welt-Ordnung" findet, kämpfen die Repräsentanten eines geheimen westlichen Ordens, Atlantis Magna. Eine besondere Rolle in den Ritualen dieses Ordens spielt eine Frau, die unter dem mystischen Namen Licorne Mordore, das "rot-braune Einhorn", bekannt ist. In der physischen Wirklichkeit trägt sie den Namen Jane Darlington. Aber die wirkliche Gestalt dieser Frau geht grundsätzlich über die Grenzen der Individualität hinaus. Wahrscheinlicher ist es, daß sie eine sakrale Funktion repräsentiert, die unter allen Frauen des Ordens aufgeteilt ist, deren persönliche und alltägliche Beziehungen eine ontologische Seinshierarchie widerspiegeln (eine von ihnen entspricht dem Geist, eine andere der Seele, die dritte dem Fleisch). Die Ordensmänner, der Hauptprotagonist Tony d'Antremont mit einbezogen, sind auch kaum Individuen in einem strengen Sinn: Todesfälle und Ehebrüche, deren Schilderung den Roman durchzieht, illustrieren den besonderen funktionalen Gehalt der Hauptfiguren; der rituelle Tod eines von ihnen intensiviert nur die verschwörerischen Aktivitäten eines anderen, und ihre Frauen entdecken, indem sie Ehebruch begehen, daß sie essentiell nur einem einzigen Wesen treu bleiben. So webt Atlantis Magna sein kontinentales Netz, um die Wassermannverschwörung zu bekämpfen. Auf einer höheren, transzendentalen Ebene ist die rituell-tantrische Verwirklichung des eschatologischen Ereignisses mit dem Erscheinen des Trösters und der Frau verbunden. Nur auf dieser Ebene ist es möglich die Erbauer der "schwarzen Pyramiden" zu besiegen. Die Vorbereitung und Organisation des mysteriösen Rituals des "roten Kreises" bildet den Hauptteil der Handlung. Die Mitglieder von Atlantis Magna machen auf dem Weg zu dieser Prozedur symbolische Reisen, analysieren mystische Texte, beschäftigen sich mit der Suche nach den wahren Gründen politischer Veränderungen, untersuchen seltsame Aspekte der Geschichte alter europäischer Familien, entschlüsseln esoterische Ideen (die in die Boulevardpresse durchgesickert sind), stehen romantische und erotische Beziehung durch, erleiden Mordversuche, werden die Opfer von Entführungen und Folter, aber der gesamte wirkliche Körper des spannenden, fast detektivischen Romans ist in Wahrheit eine ununterbrochene Auslegung und Klärung der miteinander verbundenen visionären Realität des letzten Ereignisses der Geschichte, des Entstehens des Großen Eurasischen Imperiums der Endzeit, Regnum Sacrum oder Imperium Sacrum, dessen Widerschein in allen Aspekten der modernen Welt gesehen werden kann.

Auf der politischen Ebene der Verschwörung handeln die Romanhelden aggressiv und entschieden. Der spirituelle Widerstand gegen New Age, gegen den Neospiritualismus und deren Repräsentanten von Alice Bailey zu Teilhard de Chardin und Sai Baba, überträgt sich auf den politischen Widerstand gegen die "Neue Welt-Ordnung", Amerikanismus, und Liberalismus, die die Kräfte des Seins dazu zwingen, Netze einer erdumspannenden Verschwörung aufzubauen, unter Beteiligung aller politischen Kräfte die den Mondialismus bekämpfen. Palästinensische Terroristen, Untergrundgruppen europäischer Neonazis, Sozialrevolutionäre und Mitglieder der "Roten Brigaden", Abkömmlinge aristokratischer Familien, die die "Demokratie" verachten und im Geheimen ein Ende der liberalen Epoche herbeisehnen, italienische Mafiosi, Gaullisten und Francoverehrer, Dritte-Welt-Revolutionäre, amerikanische und asiatische Schamanen, kommunistische Führer, deutsche Bankiers - sie alle werden Mitspieler im geopolitischen Projekt, das sich in Richtung der Wiederherstellung des finalen Eurasischen Imperiums bewegt. Diplomatische Intrigen, Auslandsreisen, vertrauliche Gespräche und das Sammeln von Informationen bilden den politischen Aspekt der Verschwörung der "Seinsagenten" und einen eigenen Handlungsfaden des Romans, der die okkulten Konversationen und langen esoterischen Monologe überlagert.

Parvulescos Roman folgt nicht der traditionellen Logik einer fertigen Geschichte.

Es ist bezeichnend, daß sie mit einem halben Wort auf Seite 533 endet. Die ganze vorhergehende Handlung führt den Leser nahe zum eschatologischen Ausgang des okkulten Krieges, aber... Hier endet die literarische Welt und die wirkliche Realität beginnt. Die Mehrheit der handelnden Personen des Romans sind historische Gestalten, einige sind verstorben, andere leben noch. Die in der Geschichte zitierten Bücher und Texte existieren wirklich. Auch viele Episoden und wiedererzählte Legenden wurden nicht erfunden (obwohl einige auch fiktiv sind). Bezeichnendes Detail: die Mehrheit der erwähnten Namen sind mit Geburts- und Todesdaten versehen. Nach dem Lesen von "Der Stern des unsichtbaren Imperiums" taucht natürlich eine Frage auf: was haben wir gelesen? Einen Roman? Fiktion? Fantasy? Surreale Literatur? Oder, vielleicht, einen esoterischen Traktat?

Oder die wirkliche Enthüllung der verborgenen Motive der gegenwärtigen Geschichte, gesehen in ihrer Gesamtheit aus der Position der metaphysischen Vollkommenheit, jenseits der Halluzinationen, die, in der Tat, aus banalen, alltäglichen Vorstellungen zusammengesetzt sind, die nichts erklären und von der Wahrheit so weit entfernt sind wie nur vorstellbar?

Jean Parvulesco hat seinen Roman in einer Widmung im Exemplar, das er mir als Geschenk gegeben hat, als "geheimsten und gefährlichen Initiationsroman, in dem die Absolute Liebe ihre letzte Waffe der Absoluten Macht gibt und die okkulte Basis für ein zukünftiges Eurasisches Imperium der Endzeit legt, das das Himmlische Königreich, Regnum Sanctum, bedeutet" bezeichntet. Nicht mehr, nicht weniger.

4. Shiva, der rot-braune

Während einer unserer Gespräche, als ich die Bedeutung des Begriffs "unsere" in der russischen politischen Terminologie erklärte, erhob sich Parvulesco und zeigte mir eine Stelle in einem seiner frühen Romane (Mitte der Siebziger), wo er vorausblickend den gleichen Begriff auf eine erstaunlich ähnliche Weise verwendet. "Unsere" waren für ihn die Mitglieder der "Verschwörung des Seins", ein geheimes Netzwerk von Einflußagenten, die durch ein gemeinsames okkultes Ziel jenseits von politischen Meinungsverschiedenheiten verbunden sind, und die der kosmopolitischen und profanen Zivilisation, die auf diesem Planeten errichtet wird, Widerstand leisten. Noch mehr, meine italienischen Freunde haben mir eine Kopie von Parvulescos Aufsatz aus den späten Sechzigern geschickt, über die Notwendigkeit einer russisch-deutschen Allianz (Wiederbelebung des Molotov-Ribbentrop-Paktes) und sogar über die Notwendigkeit einer Annäherung zwischen den "Roten" und den "Braunen" in einer gemeinsamen, revolutionären, antimondialistischen Front! Wie seltsam, daß die Texte dieses erstaunlichen Mannes - populär nur als literarische Werke und bei den "akademischen" Traditionalisten ein verständiges Lächeln hervorrufend - mit einer fast prophetischen Weitsicht das beschrieb, was erst in den letzten Jahren politische Realität wurde und zwar weit weg von Europa, in Rußland... All das legt einem unbehagliche Gedanken über die wahre Natur dieses literarischen Genies nahe. Am Ende, wer sind Sie, Herr Parvulesco alias Kommodore Altavilla? Wer auch immer er ist, er ist unbezweifelbar "rot-braun", schon allein deswegen, weil alle seine Sympathien auf der Seite einer mysteriösen weiblichen Figur waren, die von einigen wirklich existierenden initiatorischen Gesellschaften als "rot-braunes Einhorn", Licorne Mordore, bezeichnet wird. Aber es muß angemerkt werden, daß der französische Ausdruck "mordore" genauer "rot-braun mit Gold oder einem Schuß Gold" meint. Abseits der abschätzigen und voreingenommenen Bezeichnung "rot-braun", mit der seit längerem die interessantesten politischen Kräfte Rußlands bezeichnet werden, gibt es eine königliche Schattierung dieser Farbe - als die letzte eschatologische Krönung mit dem alchemistischen Gold der großen kontinentalen eurasischen Revolution, die die"unseren", die geheimen und offenen "Agenten des Seins" heute vorbereiten und durchführen.

Eine weitere Figur der sakralen Tradition wird durch diese Farbe repräsentiert. Wir sprechen über den Hindugott Shiva, der liturgisch "rot-braun" und "erschreckend" genannt wird. Die Persönlichkeit dieses Gottes ist den Elementen unserer Rot-Braunen nahe. Ja, dieses Element ist erschreckend und zerstörend in seiner äußeren Manifestation. Aber es ist genau dieser schreckliche, rot-braune Shiva, der der Beschützer der Ewigkeit ist, der sie in ihrer Vollendung zeigt am Ende der Zeiten, der mit seiner "schrecklichen" Erscheinung, die Heraufkunft des "Wassermann-Zeitalters" verhindert. Der rot-braune Shiva ist der Beschützer der Tradition der sakralen Liebe, des Tantra. Jenes Tantra, dem Jean Parvulesco eines seiner ersten Bücher gewidmet hat, "Die barmherzige Krone des Tantra".

Die Agenten des inneren Kontinents sind erwacht. Sie erscheinen bereits am nächtlichen Himmel unserer krankmachenden Zivilisation als ein magischer Stern, der die bald erfolgende Transformation des Inneren ins Äußere geleitet. Das ist der Stern des unsichtbaren Imperiums, des Imperiums des Jean Parvulesco.

(Übersetzung vom Russischen ins Englische: Victor Olevich. Übersetzung aus dem Englischen: Martin Schwarz)


Bibliographie der Werke Jean Parvulescos:

La Miséricordieuse Couronne du Tantra, Edition Ethos, Paris 1978
Imperium, Editions Les Autres Mondes, Paris 1980
Traité de la Chasse au Faucon, Editions de l'Herne, Paris 1984
Diane devant la Porte de Memphis, Editions Catena Aurea, Padoue et Paris, 1986
La Spirale prophétique, Guy Trédaniel éditeur, Paris 1986
La Servante Portugaise, Editions de l'Age d'Homme, Lausanne et Paris, 1987
La Manteau de Glace, Guy Trédaniel éditeur, Paris 1987
Le Soleil rouge de Raymond Abellio, Guy Trédaniel éditeur, Paris 1987
India, Editions Style, Paris 1988
Les Mystères de la Villa "Atlantis", Editions de l'Age d'Homme, Lausanne et Paris, 1990
Journal de l'Ile de Pâques, Praeceptum, Louvain 1990
L'Étoile de l'Empire Invisible, Guy Trédaniel éditeur, Paris 1994
Le Gué des Louves, Guy Trédaniel éditeur, Paris 1995
Les Fondaments géopolitique du grand-gaullisme, Guy Trédaniel éditeur, Paris 1995
Rapport secret à la Nonciature, Guy Trédaniel éditeur, Paris 1995
Le Retour des grands Temps, Guy Trédaniel éditeur, Paris 1997

Seit 1995 besteht die "Société philosophique Jean Parvulesco":
Anschrift: M. Bruno Dietsch, 17 rue des Poissonniers, F-92200 Neuily

Ubersetzung von Martin Schwarz


ARCTOGAEJA (Deutsch)

ARCTOGAEJA (Englisch)

ARCTOGAEJA (Russisch)