ARKTOGAEJA

Der Manifest der Arktogaeja

Arktogaeja bedeutet woertlich "Nordisches Land". Ein mythisches Festland, die hatte sich vor seiten am Nordpol befunden, aber Verschwand seit langem sowohl aus physischer Wirklichkeit als auch aus dem kurzlebigen Gedaechtnis der Leute. Samt ihm verschwand, versteckte sich die geistrige Achse des Seins, der Baum der Welt, die den Traditionen und den Religionen den lichten, einsatzbereitverklaerenden Sinn gab. Arktogaeja ist das abwesende Zentrum. Es fehlt es fuer die jetzige Menschheit, darum ist solche Menschheit dem Untergang geweiht und wird bald verschwinden.
Die letzte Leute
Sie wollen nichts ueber den Geist und das Licht, ueber innerliches Mass der Dinge und der Wesen, ueber den heldenhaften Weg der Ueberwindung der dunkler, schwerkraeftiger Machten und ueber Bewegung zur unbedingten Befreiung aus der Ketten des Konzetrationsweltalls wissen.
Arktogaeja beschaeftigt sich damit, womit niemand sich beschaeftigt, verteidigt das, was niemand verteidigt, ringt damit, dessen unbedingte Gewalt die ergebene apokaliptische Mehrheit anerkannt hat.
Was ist denn dabei, Jedem das Sein.
Die Frage ist in ersten Reihe metaphysisch und ontologisch. Aber die Tiefe der Metaphysik ist etwas Abgesondertes von der greifbaren Wirklichkeit. So glauben nur die, wer Entschuldigung ihrer Ergebenheit und ihrer Sklavendemut vor die dunkle Gewalt der "immanenten Machten" suchen.
Deshalb ist der Widerstreit allumfassend, ermissst alle Gebiete der Wirklichkeit - von den hoechsten, worin jetzt das neue Anwachsen des erbitterten Kaempfe der Himmelskraefte mit dem Hoellenheer gescheht, bis zu den niedrigsten, die politisch, oekonomisch, des alltaeglichen Lebens sind.
Die aeusserst kleine an der Zahl, nicht verstandene, ganz ungehoerige in jetziger Welt, abgesonderte, differenzierte Leute der Arktogaeja verneinen voelig all apokalyptisches Reich der Gegenwart und bestaetigen ebenso voelig die alternative Welt, Welt der Tradition, Welt des Pols, Welt des Seins, Welt der Arktogaeja.
Antichrist hat aus dem theologischen noch auch einen geopolitischen, eigenen sozialen Sinn. Heute ist es offensichtlich, dass liberaler Westen die "vollendeteste" und "vollkommeneste" Gestalt der Geschichtsverwirklichung dieser unheilvollen Persoenlichkeit ist, die Weltanschauung und System, die im kalten Krieg gegen UdSSR gewonnen haben und die Grundlagen des planetarischen Uebergewichts ueberall in der Gestalt der "neuen Weltordnung" geschaffen haben. Die Abwehr diesem Gewicht des atlantischen "Imperiums des Uebels", der VSvA und der liberal-kapitalistischen Gesellschaftsordnung soll man in allen Arten und in jeden Vereinigungen gutheissen. Jeder, wer den Antichrist zum Kampfe herausfordert, sogar wenn jener auf die wirkliche Eigenschaft von dem, mit wem jener es zu tun hat, nicht verfaellt, erwirbt sich schon Achtung und verdient unsere Zuneigung und Teilnahme.
Wenn die Sachen in wirtschaftlicher Hinsicht, als Entgegenstellung des Sozialismus dem Kapitalismus angesehen werden, ist das gut. Wenn nationales Zusammenhaften dem atlantischen Angriff entgegengestellt wird, ist das auch gut. Wenn die Gefahr der "neuen Weltordnung" als geistrige, religioese Drohung aufgefasst wird, ist dieses auch gut. Wenn die kuenstlerische, aesthetische Einfuehlungsgabe aus eigenem Antrieb dem Einspruch zugrundeliegt, ist sogar dieses gut.
In der Tat, stehen alle diese Ebenen im Zusammenhang. Sie alle sind Bestandteile des einheitlichen, goettlich gefuegenden Plan, da es die Leute kann und soll geben, die sogar bei der System der schaerfsten apokalyptischen Ueberwachung der Arktogaeja, manchmal keine klare Vorstellung von ihr habend, treu bleiben werden. Wir haben die grosse weltanschauliche Arbeit gemacht, deren spuerbare Ergebnisse in unseren Buecher, Publikationen, Programme, oeffentlichen Reden, Aufsaetze bewahrt wird. Aber das Wichtigste ist noch vor uns.
Hier gibt es die Weisen der Abwehr der modernen Welt:

Orthodoxes Christentum
Islam (iranischer, schiitischer, revolutionaer + Sufismus)
Traditionalismus
Konservative Revolution
Nationalbolschewismus
Der dritte Weg
Eurasienismus (+ Neueurasienismus)
Russland
Sozialismus
Islamischer Sozialismus
Nationalismus
Nonkonformismus
Anarchismus von rechts (und von links)
Sozialrevolution
Extremismus
Alternative Geopolitik
Kultureller Radikalismus
Hart-mystizismus
Zersetzende (subversive) Gegenkultur
Hart-okkultismus
Kontinentalismus (in der Geopolitik)
Apokalyptischer Terror
Tantrismus
Dzog-Tschen
Eschatologismus
Neue Rechte ("Nouvelle Droite" in franzoesischer und italienischer Bedeutung, und nicht "new right" in anglesaechsischer Bedeutung)
Neue Linke
Antikapitalismus
Revolutionaerer Syndikalismus
Letztes Imperium
Neuer Aeon
Das Juengste Gericht

Hier gibt es die Verfasser, die in unserer Sache grundlegend sind:

Arktogaeja, die Elite des abwesenden Festlands, die Fuersten des Lands, das es nicht gibt, bewegt sich auf alle richtungen zu. Das ist Kreisangriff des Moeglichen, das in Kuerze jetzig wird.
Die Knospen der Blumen schlagen auf alle Richtungen gleichzeitig aus, die Gesetze der geraden Flugbahnen, laut den das Linke das Rechte schon ausschaltet und das Obere mit dem Unteren unvereinbar ist, sind ihnen egal.
Solche Eindimensionlogik ist die Spur der risenhaften intellektuellen Provokation, die die dunkle Agenten der Entartung seit den mittelartlichen Streitigkeiten um die Universalien bereitete. Die Nominalisten waren die erste Boten des geistrigen Verfalls, ihnen kam Untier De Cartes nach (es wuerde sein abscheulicher Name in alle Ewigkeit verfluchen). Dann kam langweiliger (aber rechtschaffener) Kant. Dann Positivismus und Neupositivismus. All diese Stroemung besteht auf der Metapher der Uhr, auf dem Leitsatz, der spaeter von Lametri in Worte gefasst war - "Maschinenmensch". Das bedeutet, dass sein Bewusstsein ein "Mechanismus" ist.
Fuer die Leute von Arktogaeja ist der Mensch ein "moeglicher Engel", und sein Bewusstsein ist eine Blume.
Sie kaempfen gegen uns (mit Erfolg). Wir erheben uns gegen sie (aber fast immer verlieren).
Solche ist die Logik der Geschichte.
Bevor wir nicht verschwinden, ist die Geschichte nicht zu Ende (was auch Fukuyama sagen wuerde).
Aber die Zeit wird kommen, wenn wir sie ueberwaltigen. Und dieser Sieg wird letzt und endgueltig sein.
Endkampf und Endsieg.
Die Zeit wird alle sein.


Schliessen Sie sich an uns an, da es morgen zu spaet sein wird.


FINIS MUNDI

 

 

 

 

 

 

 

-